Wie Sie mit „Quick Quotes“ und „Online Quotes" Logistikkosten senken können

von Maike Hoffmann

Digitale Speditionen wollen mit „online quotes“ Logistikkosten senken

Das Versprechen von “digitalen” Speditionen ist verheißungsvoll: Logistikkosten online berechnen, buchen und senken. Diese Angebote werden als  „quick quotes“ oder „online quote“ bezeichnet. In diesem Prozess erhält man zusätzlich Statusupdates zur Sendung und kann den gesamten Transport in einem Portal managen – vollständig ohne Papier und lästige manuelle Tätigkeiten. In der Tat haben neue Konzepte der Transportabwicklung dazu geführt, dass es in den letzten Jahren viele Veränderungen auf dem Frachtmarkt gab. Dieser Wandel bewirkt, dass Logistikkosten bzw. Speditionskosten immer stärker vergleichbar werden und Unternehmen diese einfacher berechnen und senken können. Bislang war der Bereich der Speditionskosten für viele Unternehmen sehr intransparent.

Auch klassische Speditionen ermöglichen „online quotes“

Vor der Entwicklung hin zu online Portalen können auch die klassischen Speditionen nicht mehr die Augen verschließen. Auch unter ihnen setzt sich die Erkenntnis durch, dass sie ihre Prozesse digitalisieren und „online quotes“ anbieten müssen. Gründe dafür sind, dass sie einerseits selbst wettbewerbsfähig bleiben möchten und andererseits, weil die Kunden digitale Lösungen schätzen. Unter Begriffen wie „quotation tool“ oder „get a quote online“ bewerben Speditionen deshalb mittlerweile ihre eigenen Online-Frachtkostenrechner. Mit ihnen lassen sich ebenfalls Logistikkosten berechnen und buchen, nun auch online statt analog. Zu den bekanntesten zählen sicherlich der DHL Kalkulator, das KN Portal und e-logistics von Dachser. Auch diese klassischen Speditionen verwandeln sich somit zu digitalen Speditionen.

Hapag Lloyd und Maersk etablieren „quick quotes“

Auch Reedereien arbeiten intensiv daran ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Mit „quick quotes“ ermöglichen sie es Unternehmen und Speditionen die Seefracht Logistikkosten online zu berechnen und zu buchen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Containerverschiffungen, aber auch um Stückgutsendungen. Die online „quick quotes“ der Reedereien bieten sich vor allem dann an, wenn Unternehmen schnell einen Referenzpreis für einzelne Sendungen benötigen.

Keine Spedition bietet Frachtkosten Übersicht

So gut die Möglichkeiten online Logistikkosten zu berechnen und zu buchen auch sein mögen, Unternehmen erhalten damit keine allgemeine Frachtkosten Übersicht. Sie müssen weiterhin Preisinformationen bei diversen Speditionen einholen und diese in einem manuellen Prozess vergleichbar machen. Im äußersten Fall werden Frachtkosten online aus den „quotation tools“ abgerufen und per Kopieren und Einfügen in Excel Dokumente übertragen. Neben der zusätzlichen manuellen Arbeit ergibt sich ein weiteres Problem, nämlich dass die Details der „quotes“ im Regelfall nicht vergleichbar sind. Daraus erschließt sich, dass maximal die Frachtkosten in Summe verglichen werden können, während die Einzelposten weiterhin undurchsichtig bleiben. In jedem dieser Szenarios bleibt es für Unternehmen weiterhin mit hohem manuellem Aufwand verbunden, eine Frachtkosten Übersicht zu erstellen.

Logistikkosten berechnen und buchen bleibt ineffizient

Neben der fehlenden Frachtkostenübersicht ist ein weiteres Problem der „online quote“ zu erkennen. Der damit verbundene online Prozess ist für Unternehmen sehr ineffizient, wie folglich an einem Beispiel beschrieben wird. Will ein Unternehmen Ware von Ort zu Ort transportieren, muss es die entsprechenden Sendungsangaben in alle „quotation tools“ der jeweiligen digitalen Spedition einzeln eingeben. Diese mehrfache Eingabe erfolgt zwar online, ist jedoch auch sehr zeitintensiv und fehleranfällig. Damit ist „online“ also nicht automatisch gleichzusetzen mit „besserer Qualität“. Es gibt jedoch einen Weg die Logistikkosten zu berechnen und buchen, welche die oben genannten Fehlerquellen eliminiert.

Logistikkosten senken mit Webanwendungen

Eine sehr gute Alternative zu den „quick quotes“ und „online quotes“ bieten schlanke Webanwendungen zum Einholen und Vergleichen von Transportangeboten. Unternehmen müssen Sendungsdetails lediglich einmal eingeben und können ihre Transportanfrage an die Speditionen ihrer Wahl schicken. Dabei entfällt das manuelle Kopieren und Vergleichen der Preise was Zeit spart und potenzielle Fehler im Keim erstickt. Diese Form der „online quote“ hilft Unternehmen somit eine transparente und aufgeschlüsselte Frachtkosten Übersicht zu erhalten. Wer will kann mit dieser Möglichkeit auch seine Logistikkosten senken. Logistikkosten zu berechnen und im Griff zu behalten ist über Webanwendungen damit nicht nur online, sondern auch zeit- und kostensparend.

Weitere Artikel